tobias.kochs-online.net

Herbstumzug

| 1 Comment

Eines der Ziele, die ich mit der Halle verfolge, ist ja, meinen AMC Pacer endlich TÜV-fertig zu bekommen. Dreieinhalb Jahre sind bereits vergangen seit ich das Auto kaufte und irgendwie kam immer was dazwischen. Mal mangelte es an den schwer aufzutreibenden Ersatzteilen, mal ging der Erwerb oder die Reparatur eines anderen Fuhrparkmitglieds vor.

Dusty Pacer

Der Pacer hat ein wenig Staub angesetzt.

Um zumindest nicht länger die Ausrede zu haben, dass es sich auf den schrägen Parkrampen der Tiefgarage so schlecht an der Bremse werkeln lässt, sollte der Pacer daher im ersten Schritt in die Halle umziehen. Da ist mehr Platz und ich bin nicht gezwungen, den Wagen zum Feierabend an der Schräge einzuparken. Kurzentschlossen habe ich also am vergangenen Freitag einen Anhänger gemietet, um den Pacer rüber zu bringen. Stefan war freundlicherweise so nett tatkräftig mit anzupacken und so holte ich gegen Mittag erst ihn und dann den Anhänger ab. Da die inkontinente Servolenkung vom Pacer ihren Ölvorrat mittlerweile komplett an die darunter ausgebreiteten Zeitungen abgegeben haben dürfte und der Motor nun seit gut zwei Jahren nicht mehr lief, sah der Plan vor, den Anhänger vor der Parkrampe zu platzieren und den Pacer anschließend mit der Seilwinde draufzuziehen. Bei genauerer Betrachtung stellte sich bloß die Frage, wo am Pacer das Seil zu befestigen sei, denn eine Abschleppöse hat der Wagen weder vorn noch hinten. Das Studium des Werkstatthandbuchs offenbarte, dass AMC seinerzeit nur das Abschleppen per “sling type tow truck” vorsah, der das Auto an der Stoßstange anheben soll. Wir legten daher ein Abschleppseil um einen der massiven vorderen Pralldämpfer und zogen den Pacer so auf den Hänger.

Let's Move It

Yee-haw!

Man muss in diesem Fall allerdings darauf achten zuvor die hinter der Stoßstange verlaufende Kunststoffverkleidung zu demontieren, da sie anderfalls vom gespannten Seil zerdrückt wird. Sowohl der vordere als auch der hintere Überhang sind beim Pacer glücklicherweise kurz genug, sodass das Auto trotz des relativ spitzen Winkels zwischen Parkrampe und Anhänger nicht aufsetzte. Die erste Hürde war gemeistert!

Die nächste Hürde bestand in der Höhe der Garagenausfahrt: Der Pacer misst etwa 1.4 m, hinzu kamen knappe 60 cm durch den Anhänger. Die Durchfahrt hat eine lichte Höhe von etwas mehr als 2.05 m – sollte also gerade so passen. Doch das Zugfahrzeug war gerade durch das Tor als es hinter mir laut vernehmbar und metallisch knirschte! Schock! Raus aus dem Auto, gucken: oben alles gut, ringsum alles gut, unten nicht so gut. Wir hatten den Pacer schwerpunktmäßig genau mittig auf dem Anhänger platziert. Bei der Ausfahrt aus der Tiefgarage hatte der Hänger jedoch hinten aufgesetzt als das Zugfahrzeug die Rampe hinauffuhr. Wir entschieden auf “Augen zu und durch” und versuchten weiterzumachen, doch der einsetzende Regen und die Steigung der Rampe verhinderten ein Fortkommen. Entweder war der Untergrund zu rutschig oder die Kupplung zu schwach. Da sich mittlerweile oben bereits andere Tiefgaragennutzer stauten, blieb uns nichts anderes als zurückzusetzen – mit einem beladenen, aufsetzenden 6-Meter-Anhänger um die Kurve durch das enge Tor… Zwei graue Haare später stand das Geschoss wieder in der Tiefgarage und wir entschieden uns den Augen-zu-und-durch-Plan zu optimieren: Zunächst mal den Pacer nach vorn schieben, um den Schwerpunkt nach vorn zu verlagern. Und dann einfach noch einmal mit mehr Schwung. 😀

Weitere zwei graue Haare später stand das Gespann dann tatsächlich im Tageslicht und der Regen befreite den Pacer vom gesammelten Staub der letzten Jahre. Der Rest war anschließend vergleichsweise einfach. Rüberfahren und abladen dauerten noch einmal eine Stunde, verliefen aber reibungslos, sodass der Pacer nun von Chrysler, Toyota und Volvo umringt seiner Reparatur entgegensieht.

Out Of Storage Into Storage

Geschafft! Der Pacer steht in der Halle.

Allerherzlichsten Dank an dieser Stelle übrigens noch einmal an dich, Stefan! Ohne deine Unterstützung hätte ich das nicht geschafft.

Author: Tobias

Hallo, ich bin Tobias. Meine Leidenschaft gilt alten Autos. Je ausgefallener desto besser. Im Alltag schwöre ich auf meinen treuen '88 Volvo 745 und im Laufe der Zeit sammelten sich daneben in der Garage noch ein '79 AMC Pacer, ein '70 Chrysler 300 Hurst, ein '90 Toyota Sera und ein '94 Mazda 121 Ginza. Wenn ich gerade nicht an den Autos herumschraube, lasse ich den Nerd raushängen und schreibe hier irgendwas zu Online- und IT-Themen, Filmen oder Musik. Ihr findet mich auch .

One Comment

  1. Geilo!
    Gute Arbeit!
    Ker, wie mir hier eine Schraubergelegenheit fehlt….

Leave a Reply

Required fields are marked *.