tobias.kochs-online.net

Grün satt

| 0 comments

Der niedrigen Außentemperatur trotzend habe ich mich am vergangenen Wochenende tapfer jeden Tag in die Halle geschleppt und die restlichen Verkleidungsteile wieder im Volvo montiert, die nach der Reparatur des Wärmetauschers noch im Regal lagen. Bei dieser Gelegenheit lernte ich den neuen Hallennachbarn kennen, der künftig nebenan als Motoreninstandsetzer arbeiten will. Ein ganz netter Kerl, dessen Leidenschaft Subarus sind. Wir redeten ein wenig Benzin und ich konnte die Chance nutzen, ihn zu meiner nach wie vor undichten Zylinderkopfdichtung am Volvo auszufragen. Da muss ich mir ja endlich was überlegen, um den Wagen wieder auf die Straße zu bekommen.

Bei den Arbeiten im Volvo-Innenraum bin ich gut vorangekommen. Die Schalldämmung im Fahrerfußraum, den Teppich und diverse Verkleidungen habe ich wieder montieren können. Das Handschuhfach wanderte bereits am vorhergehenden Wochenende wieder an seinen angestammten Platz und so sieht es nun im Innenraum fast wieder normal aus. Ein kleines Experiment konnte ich noch mit der Beleuchtung der Sitzheizung starten: Beide Schalter werden über einen Lichtleiter beleuchtet in dessen Ende eine kleine Glühlampe gesteckt wird. Das Lämpchen ist irgendwann mal durchgebrannt und beim Ausbau der Mittelkonsole fiel mir auf, dass auch der aus Kunststoff gefertigt Lichtleiter schon bessere Tage gesehen hat. Offensichtlich ist er irgendwann einmal etwas zu warm geworden.

Light Guide

Lichtleiter der Sitzheizungsschalter in der Mittelkonsole: In der Mitte ist er mal zu heiß geworden und hat sich etwas verformt.

Bei genauerer Begutachtung des Lämpchens (1.2 W, W2x4.6d, OEM-Nummer: 989800) bemerkte ich, dass es früher einmal grün beschichtet gewesen sein muss. Der Überzug hat sich mittlerweile jedoch verfärbt und ist weitgehend abgeblättert.

Broken Light Bulb

Das defekte Glühlämpchen der Schalterbeleuchtung: Die grüne Beschichtung ist verfärbt und teilweise abgeblättert.

Um drei bis vier Probleme auf einen Schlag zu erledigen, habe ich mich daher nach einer passenden LED als Ersatz umgeschaut. Die sind a) lichtstärker, was bei der Beleuchtung über einen Lichtleiter von Vorteil ist, b) wird deutlich weniger Wärme produziert, sodass der Lichtleiter auch künftig seine Form behält, c) gibt es keine farbige Beschichtung, die abblättern kann und d) erreicht die LED ein Vielfaches der Lebensdauer einer Glühlampe. Fündig wurde ich bei Conrad Electronic, die farbige LED mit W2x4.6d-Sockel von Barthelme (Art.-Nr. 70112212) im Sortiment haben. Die Kosten liegen verglichen mit Glühlämpchen annähernd gleichauf. Mit grünem Farbfilter verlangt Skandix 1.48 Euro für die Lämpchen, Conrad nimmt 1.61 Euro für die grüne LED.

Barthelme 70112212

Barthelme 70112212 von Conrad Electronic: Grüne LED (12 V, 0.2 W) mit Sockel W2 x 4.6d

Der Einbau war plug’n’play. Auch in der Länge ähneln sich beide Leuchtmittel. Ein direkter Vergleich der LED mit einer (klaren) Glühlampe zeigt den deutlichen Unterschied.

Bulb vs. LED

Vergleich Lämpchen (oben) und LED (unten)

Sollte sich eine LED als zu hell erweisen und gegenüber der restlichen Schalterbeleuchtung herausstechen, kann man auch über den Einsatz von 24-Volt-LED nachdenken, die zum gleichen Preis angeboten werden. Bedenken muss man zudem, dass die LED mit 60° einen vergleichsweise engen Abstrahlwinkel haben. Als Ersatz für eine flächige Beleuchtung – etwa im Fußraum – kommen sie daher nicht in Frage.

Author: Tobias

Hallo, ich bin Tobias. Meine Leidenschaft gilt alten Autos. Je ausgefallener desto besser. Im Alltag schwöre ich auf meinen treuen '88 Volvo 745 und im Laufe der Zeit sammelten sich daneben in der Garage noch ein '79 AMC Pacer, ein '70 Chrysler 300 Hurst, ein '90 Toyota Sera und ein '94 Mazda 121 Ginza. Wenn ich gerade nicht an den Autos herumschraube, lasse ich den Nerd raushängen und schreibe hier irgendwas zu Online- und IT-Themen, Filmen oder Musik. Ihr findet mich auch .

Leave a Reply

Required fields are marked *.